Aktuelles

Fachtagung


Im Rahmen der „Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017“ haben wir mit Unterstützung von verschiedenen Partnern am 14. September eine Fachtagung zu politischen und fachlichen Themen für eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung organisiert. „Für mich war das neu, interessant und spannend, mit Kollegen über bekannte Themen mal anders zu reden und zu denken, habe dazugelernt.“ So resümierte ein Teilnehmer der Workshops – in denen engagiert über die Zukunftsthemen Energiewende und Verkehrsraumgestaltung diskutiert wurde – im abschließenden Plenum.

Über 300 Interessierte waren am 14. September zur Tagung „Infrastruktur für unsere Zukunft“ im Ruhrturm in Essen zusammen gekommen: Ingenieurinnen und Ingenieure, Bürgerinnen und Bürger und Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung.

Eine interdisziplinäre Mischung – ein Teilnehmer-portfolio, das so nicht jederzeit zusammenkommt. Aber die Tagung fand im Rahmen des Projektes „Stadtteilhabe“ statt, und das Projekt hatte von Beginn an diese Mischung zum Ziel. Es war ein großes Experi-ment der Ingenieurkammer-Bau NRW und der Stadt Essen. Ein Experiment, das zeigen will, dass der Aus-tausch aller an städtischer Entwicklung Beteiligten gleichzeitig, auf Augenhöhe und getragen von gegen-seitigem Respekt, zu starken Ideen und konsensfähigen Lösungen führen kann.

In seinem Impulsvortrag auf der Fachtagung nahm Dr. Volker Hassemer, Vorstandsvorsitzender Stiftung Zukunft Berlin, die Teilnehmer mit auf den gedank-lichen Weg der Partizipation – „Stadtentwicklung in gemeinsamer Verantwortung“ - und stellte diese Ent-wicklung in einen größeren gesellschaftlichen Zusammenhang.

Im Anschluss zeigten Experten und Nutzer am Beispiel der Klimaschutzsiedlung Qbus in Düsseldorf, wie ge-meinsam Planung gut gelingen kann, aber auch welche (unerwarteten) Hürden bisweilen gemeistert werden müssen.

In den Workshops „Energiewende“ und „Verkehrs-raumgestaltung“ hörten die Teilnehmenden zunächst die Anforderungen zu diesen Themen jeweils aus der Perspektive einer Kommune, der Zivilgesellschaft und der Ingenieure. Angeregt durch diese Vorträge, disku-tierten die Teilnehmer aus ihrer eigenen Perspektive das Gehörte und entwickelten in ihren interdisziplinären Gruppen fortführende oder neue Vorschläge zu den Workshopthemen.

Zur Information das Programm (PDF zum Download hier).

KONTAKT   ___   IMPRESSUM

STADTTEILHABE

c/o   Ingenieurkammer-Bau NRW  _  Zollhof 2  _  40221 Düsseldorf  _  T 0211-130 67- 0  _  nfstdttlhbd

 

Logos